Kita Kleine Krähe

Auf dem Weg zur Marte Meo-Kita

Marte Meo soll vor allem die Interaktion zwischen dem Erwachsenen und dem Kind verbessern und somit das eigene entwicklungsförderliche Handeln und die Kommunikation stärken. Die Videoaufnahmen sind dabei ein wichtiges Werkzeug, das zur gezielten Reflexion genutzt wird.

Mit den Marte Meo-Elementen Wahrnehmen und Bestätigen der Initiative, benennen, sich abwechseln, lenken und leiten, angemessener Ton und konstruktive Dialogtechnik sollen die Erwachsenen ihre Möglichkeiten erweitern, auf das Verhalten der Kinder zu reagieren. Dazu gehört zum Beispiel, die Kinder in ihren Handlungen verbal zu begleiten; Kinder wiederum benennen ihre eigenen Gefühle und die Gefühle anderer. Die Kinder erweitern so ihre Eigenwahrnehmung und die Fähigkeiten im Miteinander.

"Aus eigener Kraft"

Marte Meo (lat.: mars martis) bedeutet „aus eigener Kraft“ und wurde von der Niederländerin Maria Aarts in den 1980er Jahren entwickelt. Marte Meo ist eine videobasierte Methode zur Entwicklungsunterstützung, die in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen angewendet wird.

Fachkräfte der Kita Kleine Krähe haben mit Andrea Korte (Marte Meo-Therapeutin und Kollegentrainerin) die theoretischen Grundlagen der Methode kennengelernt. Videos aus dem Kita-Alltag, die immer eine Fachkraft in unterschiedlichen Situationen mit einem Kind zeigen, werden dann anhand der Videoanalyse im Team besprochen. Dabei gehen sie auf das Verhalten des Kindes ein und überprüfen jede Sequenz auf Ressourcen, Bedürfnisse und Fähigkeiten des Kindes.

Anschließend werden entwicklungsanregende Elemente und förderliche Kommunikation der Fachkraft gemeinsam analysiert und benannt. Dadurch können alle Teilnehmenden ihr Handeln reflektieren und ihre Interaktionen mit den Kindern verbessern. Marte Meo ist ressourcenorientiert: Es geht nicht um das Problem, sondern immer um die Entwicklungsbotschaft hinter dem Verhalten des Kindes und die Möglichkeiten der Fachkraft, auf dieses Verhalten positiv und entwicklungsunterstützend zu reagieren.

Kita-Fachkräfte werden geschult

Das Team der Kleinen Krähe ist noch am Anfang des Weges zur Marte Meo-Kita. Bis Ende 2020 sollen alle pädagogischen Fachkräfte als Marte Meo-Praktiker geschult sein. In einem weiteren Schritt werden einige von ihnen zu Marte Meo-Therapeuten ausgebildet (die dann auch mit den Filmclips Elternberatung anbieten dürfen); eine Marte Meo-Supervisorin wird die Kita begleiten und schließlich zertifizieren.

Veröffentlicht am: