Umzug nach Nienburg

Küchenteam kocht jetzt wieder in der Werkstatt Nienburg/Schäferhof

Nach rund sieben Jahren in Steimbke kocht das inklusive Küchenteam jetzt wieder in der Werkstatt Nienburg/Schäferhof. Die Lebenshilfe baute dafür die bestehende Ausgabeküche um und investierte in moderne Küchentechnik.

„Unsere Kolleginnen und Kollegen sind jetzt besser in den Werkstattalltag integriert“, betont Detlef Ahnefeld, Leiter des Bereiches Bildung und Arbeit. „Die sozialen Kontakte, die bessere Infrastruktur, die Anbindung an die Lebenshilfe, an das öffentliche Leben – dafür war Steimbke einfach zu weit weg.“

"Besser in den Werkstattalltag integriert"

Der Umzug nach Nienburg hat auch logistische Vorteile. „Wir können jetzt schneller liefern und die Standzeiten, also die Zeit von der Befüllung bis zur Auslieferung, von zuvor 90 auf rund 60 Minuten verkürzen. Das ist für das ganze Team eine Erleichterung“, erklärt Ahnefeld. Von der Werkstatt Nienburg/Schäferhof sind wir jetzt in etwa 30 Minuten an jedem unserer Standorte.“ Ein weiterer Pluspunkt: „Auch die Mitarbeitenden der bisherigen Ausgabestelle in der Werkstatt Schäferhof können jetzt in die Arbeitsabläufe der Großküche eingebunden werden.“

Die Großküche versorgt 25 Lebenshilfe-Einrichtungen in der Region

Das Team kocht jeden Tag rund 900 Mittagessen und versorgt vor allem die Lebenshilfe-Werkstätten sowie die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnheime sowie die drei Kitas Kleine Krähe und Kita Löwenzahn in Nienburg und die Kita Kinderhaus Rasselbande in Stolzenau.

Veröffentlicht am: