Beratungsstelle für Früherkennung

Frühe Hilfen - wirksame Hilfen

Die Beratungsstelle für Früherkennung

Die Beratungsstelle für Früherkennung richtet sich an Familien, die bei ihren Kindern eine Entwicklungsverzögerung vermuten oder beobachten und bei denen eine Behinderung droht oder vorliegt.
Sie ist zuständig für die Diagnostik von Kindern von der Geburt bis zum Schuleintritt.



Das interdisziplinäre Team benennt unter Einbeziehung der Elternwünsche Ressourcen und Entwicklungspotenziale des Kindes und seiner Familie.
Die Beratungsstelle für Früherkennung erarbeitet eine Grundlage für einen individuellen Förder- und Behandlungsplan.
Ziel ist es, mit dem Förder- und Behandlungsplan einen Entwicklungsweg aufzuzeigen, Barrieren abzubauen und somit die Teilhabe und Mitbestimmung des Kindes sicherzustellen.

Aufgabe gemäß der Beratungsstellen-Richtlinien ist es, durch ein interdisziplinäres Team Maßnahmen der Früherkennung durchzuführen und Kindern, die in ihrem motorischen, perzeptiven, kognitiven, kommunikativen oder sozial-emotionalem Verhalten Auffälligkeiten zeigen, entsprechende Fördermaßnahmen zu empfehlen.
Die Beratungsstelle arbeitet interdisziplinär und nimmt das Kind und sein Umfeld in den Blick.
Es werden medizinische, heilpädagogische, psychologische, therapeutische und soziale Komponenten berücksichtigt.
Eltern werden in sensibler Weise beraten und motiviert, adäquate Hilfen für ihr Kind in Anspruch zu nehmen.

Das interdisziplinäre Team trifft sich in unterschiedlicher Zusammensetzung, die sich am Bedarf der Kunden orientiert, zur Testung (ET 6-6), Beobachtung und Beratung von oben genanntem Personenkreis.
Aufbauend auf der Erhebung anamnestischer Daten werden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen vorläufige Diagnosen zusammengetragen und ein Förderplan für das Kind erstellt.
Alle Vorschläge des Teams haben empfehlenden Charakter. Die Personensorgeberechtigten (in der Regel die Eltern) und der Fachbereich Eingliederungshilfe des Landkreises Nienburg als Leistungsträger erhalten im Anschluss einen Ergebnisbericht in Form eines Förder- und Behandlungsplans.


 
Kontakt

Bärbel Augurzky

Einrichtungsleiterin

fruehfoerderung@lebenshilfe-nienburg.de

Offene Hilfen

Berliner Ring 94

31582 Nienburg

Tel. 05021 9043-512

Fax 05021 9043-511

 
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe Nienburg gemeinnützige GmbH - Südring 13, 31582 Nienburg / Weser - Tel.: 05021 6045-0 - Fax: 05021 6045-45 - info@lebenshilfe-nienburg.de