Hilfe zur angemessenen Schulbildung

Es ist normal, verschieden zu sein.

Die Hilfe zur angemessenen Schulbildung

Die Hilfe zur angemessenen Schulbildung wendet sich an Schülerinnen und Schüler mit Autismus-Spektrum-Störung und ADS/ADHS mit Unterstützungsbedarf, bei denen zusätzlich ein Anspruch auf Eingliederungshilfe im Sinne des § 53 SGB XII oder § 35 a SGB VIII besteht.
Hilfe zur angemessenen Schulbildung ist ein Angebot im Rahmen der allgemeinen Schulpflicht und ist in allen Schulformen möglich.

 


Es ist die Aufgabe der professionellen Begleitung, die individuelle und wirksame Teilhabe am Schulbesuch sicherzustellen;

z. B.: Teilnahme am Unterricht ermöglichen bzw. erleichtern durch Sicherstellung der Voraussetzungen, Kommunikation zwischen Lehrkraft und Schülerin/Schüler sowie die Teilhabe am Klassengeschehen unterstützen.

Die Unterstützung in der Schule richtet sich nach der Art der Beeinträchtigung und den spezifischen Bedürfnissen der Schülerin/des Schülers.
Alle Hilfen sind anlassbezogen auf die individuellen Bedarfe der Kinder und Jugendlichen mit Behinderung ausgerichtet.


Ausgehend vom individuellen Förderplan tragen die Lehrpersonen die Gesamtverantwortung für das schulische Lernen.


Die Hilfe zur angemessenen Schulbildung dient als Nahtstelle der sozialen Kommunikation und fördert die Selbstständigkeit der Schülerin/des Schülers.
Der Nachteilsausgleich wird berücksichtigt.

 
Kontakt

Hille Laue

Einrichtungsleiterin
Offene Hilfen
Berliner Ring 94
31582 Nienburg

Tel. 05021 9043-510
Fax 05021 9043-511
Mobil 0172 3601714
autismus-ambulanz@lebenshilfe-nienburg.de

 
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe Nienburg gemeinnützige GmbH - Südring 13, 31582 Nienburg / Weser - Tel.: 05021 6045-0 - Fax: 05021 6045-45 - info@lebenshilfe-nienburg.de